Startseite_3_1108x277px.jpg

U-Bahnhof Sendlinger Tor: Mehr Platz in Sicht

27. Februar 2017

Wir schlagen ein neues Kapitel in unserem Bautagebuch auf: Die U-Bahnstation Sendlinger Tor wird von Ende Februar 2017 bis 2022 auf allen drei Ebenen erneuert und erweitert. Wir begleiten den Fortschritt auch hier im MVG Blog.

Im Mittelpunkt des Riesen-Bauprojekts am Sendlinger Tor steht, dass die heute täglich 150.000 Fahrgäste in dem teilweise über 45 Jahre alten Bauwerk künftig mehr Platz bekommen und sich besser verteilen können. Gleichzeitig erhält der Bahnhof eine neue Optik. Die Gesamtkosten werden auf rund 150 Millionen Euro taxiert.

Klar ist: Trotz der Umbauarbeiten am Sendlinger Tor muss der U-Bahnbetrieb weiterlaufen. Daher wird die Erneuerung in vielen kleinen Schritten als Wanderbaustelle abgewickelt. Das bringt zwar eine vergleichsweise lange Bauzeit von sechs Jahren, die Einschränkungen für Fahrgäste werden sich aber in Grenzen halten. Und so sieht der Fahrplan für die Erneuerung aus:

2017: Doppelter Spatenstich
Am 27. Februar rückten die Bagger an. Über zum Teil offene Baugruben an der Sonnen- und Blumenstraße werden zwei neue Erweiterungsbauwerke zwischen die bestehen-den Bahnsteigröhren der U1/U2 gebaut. Neue Wege, damit sich die Fahrgäste im U-Bahnhof weniger in die Quere kommen. Wegen der Baustelle werden Autofahrer aus Richtung Karlsplatz ab 10. April 2017 über eine provisorische Fahrbahn zwischen Brunnen und  Matthäuskirche umgeleitet. Gleichzeitig starten erste Umbaumaßnahmen an den Bahnsteigen. Bei der U1/U2 kommt es daher im Spätverkehr und an mehreren Wochenenden zu Einschränkungen.

Blick in die Zukunft: Die grauen Balken stellen die Außenwände der Erweiterungsbauwerke auf der U1/U2-Ebene dar. Für den Anschluss des neuen Teils an das alte Bauwerk wird die Umgebung vereist.


2018: Coole Zeiten
Ab nächstem Jahr gibt es Wanderbaustellen auf allen Ebenen, um das Bauwerk, die Technik, Wände, Böden und Decken zu erneuern. Die Rohbauten der neuen Erweiterungsbauwerke werden fertiggestellt und an die Bahnsteigröhren der U1/U2 angeschlossen. Weil dort Grundwasser ansteht, müssen die Fachleute den Baugrund für die Durchbrüche vereisen. So ist der Anschluss sicher möglich.

Eisige Zeiten im Untergrund: So ähnlich wird es auch am Sendlinger Tor aussehen - flüssiger Stickstoff kühlt die Umgebung auf minus 196 Grad Celsius. Foto: Züblin

2019/2020: Obenrum
Das neue Erweiterungsbauwerk an der Sonnenstraße wird eröffnet. Gleichzeitig beginnt der Umbau der zentralen Treppenanlage zwischen U1/U2 und U3/U6. Umsteigende Fahrgäste müssen daher  größere Umwege über das Sperrengeschoss in Kauf nehmen. Für mehr Platz auf der Ebene der U1/U2 sorgt der Rückbau von Betriebsräumen. Die bestehenden Ausgänge zur Müllerstraße und zum Sendlinger Tor werden um eine zusätzliche Rolltreppe erweitert.

Entlastung in Aussicht: Wer von der U1/U2 ins Freie will (oder umgekehrt), der muss dank der neuen Querschläge künftig nicht mehr durch die Gebäudemitte.

2021/2022: Endspurt
Der Umbau der zentralen Treppenanlage wird abgeschlossen. Die neue Anordnung der Treppen und Rolltreppen sorgt dafür, dass sich die Fahrgäste besser verteilen und Staus vermieden werden. Auch das Erweiterungsbauwerk an der Blumenstraße geht in Betrieb und hilft, die bestehenden Engpässe zu reduzieren. Die Aufzüge der U1/U2 werden bis zur Oberfläche verlängert. Die neue Ladenzeile im übersichtlich gestalteten Sperrengeschoss feiert Eröffnung.

Zahlen und Fakten
Der U-Bahnhof Sendlinger Tor, der 1971 (U3/U6) bzw. 1980 (U1/U2) eröffnet wurde, besteht aus dem Sperrengeschoss und zwei Bahnsteigebenen (U3/U6, darunter U1/U2). Rund 150.000 Fahrgäste sind dort täglich unterwegs, 1.500-mal fahren U-Bahnzüge ab. Die Erneuerung umfasst das komplette Bauwerk mit einer Gesamtfläche von circa 7.500 Quadratmetern. Während der Bauzeit wird am Sendlinger-Tor-Platz ein MVG Infocontainer stehen, um alle Interessierten über die Bauarbeiten zu informieren.

Dieser Artikel erscheint auch im Kundenmagazin MVGinfo Nr. 1/2017.

Zum Anschauen: Im YouTube-Video erklärt der Leiter Verkehrsbauwerke bei SWM/MVG die Hintergründe zum Umbau.

In einem früheren Blogbeitrag haben wir bereits Details zum geplanten Treppen-Dreh und zum künfitgen Erscheinungsbild des U-Bahnhofs Sendlinger Tor veröffentlicht. Weitere Informationen: www.mvg.de/sendlinger-tor