Startseite1108x277px_2014_BusZug.jpg

Meine Haltestelle: Nationalmuseum / Haus der Kunst

09. März 2017

Die Arbeitshaltestelle von Raphael Beuing ist die Station Nationalmuseum / Haus der Kunst. Der Kunsthistoriker ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bayerischen Nationalmuseum. Den imposanten Prachtbau an der Prinzregentenstraße ließ Prinzregent Luitpold im Jahr 1900 errichten.

Im Inneren ebenso beeindruckend wie von außen: Das Museum ist reich an Residenz-Schätzen und historischen Exponaten. Zu den wertvollen Stücken gehören die um 1765/1770 entstandene Lindenholz-Figur des Chronos von Rokoko-Bildhauer Ignaz Günther...

... und ein mächtiger, aus Holz, Silber und Elfenbein gefertigte Münzschrein. Kurfürst Maximilian I. hat ihn im frühen 17. Jahrhundert in Auftrag gegeben.

Ralph Beuing sagt: "Kein anderes Museum in Bayern hat so viele Meisterwerke der hiesigen Kunstgeschichte aus unterschiedlichen Gattungen vom Mittelalter bis in die jüngere Vergangeheit."

Sein Lieblingssstück ist eine 2,60 Meter hohe silberne Prunkuhr mit vergoldeten Elementen und Rubinglas in Saal 34. Zu entdecken gibt es in diesem Meisterwerk unter anderem ein Kugelspiel und drei Reliefs mythologischer Szenen inkluisive Göttervater Jupiter. 

Wer an der Haltestelle Nationalmuseum / Haus der Kunst aussteigt, der kann vor oder nach dem Museumsbesuch auch durchs schöne Lehel flanieren, ...

... den Eisbach-Surfern von der Brücke aus zuschauen oder in den Englischen Garten abbiegen ...

... und am Kiosk "Fräulein Grüneis" eine kleine Erfrischung holen.

Kurz und knapp zusammengefasst: Mehr Freizeitwert auf so kleinem Raum geht kaum.

Die MVG bringt Sie hin: Tram 18, Museenlinie StadtBus 100, Nationalmuseum / Haus der Kunst

Fotos: Kerstin Groh

Die Reihe "Meine Haltestelle" erscheint in unserer Kundeninformation "MVGinfo". Der Artikel zum Nationalmuseum / Haus der Kunst ist in der aktuellen Ausgabe 1/2016 veröffentlicht.