Startseite1108x277px_2014_KC_1.jpg

IsarCard + Monatserster = Schlange stehen?

30. Juli 2013

Der Monat ist grade vorbei und wieder einmal steht der Monatserste völlig unerwartet ins Haus – höchste Zeit für eine neue IsarCard. Aber muss man denn wirklich exakt am Monatsersten eine neue Zeitkarte kaufen?

So sicher wie das Amen in der Kirche ist: Die Schlange am Automaten ist länger, als man befürchtet hat. Man kann das Ganze mit Fassung tragen und wartend auch noch die Kleinanzeigen in der Tageszeitung lesen: Verschenke süße reinrassige Zwerghamster, verkaufe Karten für die Bayreuther Festspiele an Höchstbietenden, attraktiver Mittfünfziger mit Zweitwohnsitz an der Côte d’Azur sucht Sie (25+) ... und so weiter. Man kann aber auch schlau sein und sich die IsarCard vor dem Monatsersten besorgen.

Sie können Ihre IsarCard sogar für mehrere Monate im Voraus kaufen, vorausgesetzt, es steht kein Tarifwechsel an. Gültig ist die IsarCard dann vom Monatsersten bis zum ersten Werktag des folgenden Monats um 12 Uhr. Ist dieser Tag ein Samstag, so gilt die Karte noch bis 12 Uhr des nächstfolgenden Werktages. Am stressfreisten fahren Sie übrigens mit dem IsarCard-Abo. Dabei sparen Sie auch noch: 9,5 Monate zahlen und zwölf fahren! Und wenn Sie das auf Ihren Namen ausgestellte IsarCard-Abo mal im Eifer des morgendlichen Gefechts daheim liegen lassen, auch kein Problem. Wenn Sie die Karte nachher im Kundencenter vorzeigen, kostet das nur 5 Euro. Die Kleinanzeigen zu Nagetieren, Festspielkarten und Bekanntschaftsanzeigen können Sie ja dann immer noch in der Tram lesen.

Und noch eine Vorschau: Ab 15.12.2013 werden Monats- und Wochenkarten flexibler – freuen Sie sich auf gleitende Zeitkarten mit beliebigem Anfang.