Startseite_3_1108x277px.jpg

Ois easy!?

18. Februar 2014

Wenn der Münchner das englische easy in den Mund nimmt, dann tut er das häufig zusammen mit dem bayerischen Zusatz ois, was übersetzt alles bedeutet.

Mit der Kombination „ois easy“ kann man in der Landeshauptstadt vieles sagen und – ganz wichtig: Man muss dabei nicht unnötig viele Worte machen, denn der Bayer an sich ist ja ein bisserl wortkarg. Setzt man hinter die Redewendung ein Fragezeichen, erkundigt man sich in bester Münchner Etikette bei seinem Gesprächspartner nach seinem Befinden: „Ois easy?” Auch an den blauen MVG Fahrkartenautomaten befindet sich ein Knopf, auf dem „easy“ steht. Was bedeutet er denn hier überhaupt?

Tatsächlich ist die grüne easy-Taste der einfache Weg zu Ihrem Ticket. Wer sie drückt, bekommt die vier meistgekauften Fahrkartensorten – die Streifenkarte, Einzelfahrkarte, Single-Tageskarte sowie die Partner-Tageskarte – am Bildschirm angezeigt. Nun müssen Sie nur noch auswählen, zahlen und können dann losfahren.

Eine weitere Möglichkeit, schnell ein Ticket zu kaufen, ist die Barcode-Funktion: Jedes Ticket, das Sie über die neuen MVG Automaten erwerben, hat ein gemustertes Quadrat auf der Vorderseite – Sie wissen schon, das, welches an einen wimmelnden Ameisenhaufen erinnert. Das hält man einfach vor den Scanner und drückt die easy-Taste oder tippt „Barcode scannen“ auf dem Bildschirm an. So kann man flott das gleiche Ticket nachkaufen.

Und falls man mal vergessen hat zu stempeln: Am neuen Automaten kann man auch das erhöhte Beförderungsentgelt einzahlen, ohne dafür ins MVG Kundencenter gehen zu müssen. Auf dem Beleg, den man von den Kontrolleuren bekommt, befindet sich ebenfalls ein Barcode, den man nur vor den Scanner halten muss und so ganz einfach einzahlen kann. Und selbst wenn man sich immer noch darüber ärgert, dass man vergessen hat, einen Fahrschein zu kaufen, kann man am Automaten beruhigend zu sich selbst sagen: „Ois easy, zu Hause am Computer besorge ich mir gleich ein IsarCard-Abo …“