U-Bahn_1200x300.jpg

Die Nahverkehrs-Top 5 x 5 – Nr. 1: Sauberkeit

07. März 2016

Wir hören es im Gespräch in der U-Bahn, wir erfahren es auf der MVG Facebookseite, über die Lob&Tadel-Kollegen und auch durch unsere Kundenbefragungen: Die Dinge, die unseren Fahrgästen am wichtigsten sind, sind echte Klassiker: Pünktlichkeit, Sauberkeit, Sicherheit, Information und das freundliche Miteinander. Starten wir mit Sauberkeit.

Wir tun viel, um unsere Kunden zufrieden zu machen, auch wenn – wir wissen das – nicht immer alles so läuft wie geplant. Aber bei gar nicht so wenigen Dingen können alle mithelfen, damit es für alle angenehmer ist. Wir haben unsere Top 5 zusammengetragen. Viele davon kommen euch sicher bekannt vor. Hand aufs Herz: Habt ihr noch nie die geknüllte Bäckertüte auf dem Bussitz liegen lassen?

Top 1: Bitte nehmt euren Abfall aus den Fahrzeugen mit nach draußen. Es gibt einen Grund, warum aus vielen U-Bahnen die Müllbehälter entfernt wurden – zu oft türmen sich darin Pappbecher mit Kaffeeresten, Apfelbutzen und benutzte Taschentücher. Wenn der Behälter überläuft und sich dann alles auf dem Boden verteilt... nein danke. An jedem U-Bahnhof und an jeder Tram- oder Bushaltestelle haben wir Mülleimer aufgestellt. Insgesamt über 3.500 Stück. Diese sind so groß, dass sie an den allermeisten Tagen im Jahr das fassen, was so auf dem täglichen Weg weggeworfen wird. Die Behälter an Tram- und Busstationen werden von Reinigungsfirmen täglich geleert, die an den großen U-Bahnstationen sogar mehrmals pro Tag. Daher die Bitte: Tragt die Zeitung, den Pappbecher oder die leere Bäckertüte bis zum Mülleimer am Bahnsteig oder an der Station. Alle anderen Fahrgäste, die den Zug oder den Bus danach nutzen, und die MVG sagen danke, auch per Video:


Top 2:
Freilich schmeckt's, aber das hilft den Mitreisenden wenig – dem Nachbarn stinkt's. Bitte verzichtet darauf, im Bus oder Zug Dinge zu essen oder zu trinken, die intensiv riechen, tropfen oder kleben. Jeder ärgert sich, wenn er in etwas Pappiges fasst oder sich auf etwas Feuchtes setzt. Unsere Fahrzeuge werden regelmäßig innen und außen gereinigt (siehe Top 5), und ihr könnt mithelfen, sie sauber zu halten: Lasst euren Mittagsimbiss eingepackt, fahrt mit der MVG an ein schönes Plätzchen und genießt dort in Ruhe – ist eh besser für die Gesundheit.


Top 3:
Nochmal Mülleimer. Sie stehen an allen Stationen, meist sogar mehrere. Und sie funktionieren ganz einfach: Oben ist ein Loch und genau da kommt der Müll rein. Nicht daneben, nicht dahinter und nicht einen Meter entfernt. Rein kommt hier zudem nur das, was man auf dem Weg loswerden will. Nicht der Hausmüll oder der Schrott, der daheim nicht mehr in die Tonne gepasst hat. Und schon gar nicht kommt der alte Hausstand ins Wartehäuschen. Logisch, oder?


Top 4:
Beim Warten auf Tram oder Bus noch schnell ein Zigarettchen anzünden? Dazu geht ihr bitte ein paar Schritte von der Wartehalle weg. Aus Rücksicht auf alle anderen Nutzer bitten wir darum, in der Wartehalle aufs Rauchen zu verzichten. Ein striktes Rauchverbot herrscht in allen U-Bahnhöfen, auch in den Zwischengeschossen. Entsprechende Symbole weisen darauf hin. Das Verbot gilt übrigens genauso für E-Zigaretten.


Top 5:
Am Ende jedes Betriebstags – und nach Möglichkeit auch zwischendurch – sammeln unsere Kollegen ein, was in unseren Zügen und Bussen liegen geblieben ist. Man glaubt gar nicht, wie viele Zeitungen da zusammenkommen... Unser Video zeigt, wie es besser geht, wenn jeder mithilft. Eine Trockenreinigung der Fahrzeuge gibt es jede Nacht im Betriebshof.

Große Wäsche für die 100 U-Bahnhöfe ist immer in der Betriebsruhe. 124 Einsätze haben die Reinigungsteams hier jede Woche. Auch unsere Fahrzeuge werden regelmäßig ordentlich eingeseift: Die MVG betreibt eigene Waschanlagen mit entsprechend dimensionierten Bürsten – immerhin haben wir ja knapp 310 eigene Busse, 113 Tram- und 562 U-Bahnwagen zu putzen. Die feuchte Innenreinigung übernehmen beauftragte Reinigungsspezialisten. Und ab und an gibt es sogar eine Spezialbehandlung für die U-Bahn.



Fast 10 Millionen Euro hat die MVG im Jahr 2015 ausgegeben, um ihre U-Bahnhöfe, Gleisbetten und Züge sowie die Bus- und Tramhaltestellen zu reinigen. Wir sagen danke fürs Mithelfen, damit unsere Fahrzeuge und Haltestellen für alle angenehm zu nutzen sind!

Weiter geht es bald mit den nächsten Folgen unserer Top 5:

Pünktlichkeit - hier geht es um Stadtverkehr, ums Ein- und Aussteigen, ums Türen aufhalten und alle Türen nutzen und ums Falschparken.

Sicherheit - wir widmen uns den Themen Aufmerksamkeit, Notfallsäule, Videoüberwachung, Notrufknopf und U-Bahnwache.

Information - hier erklären wir die Anzeiger und ihre Tücken, die MVG Apps, Aushänge in gedruckter Form, Durchsagen und den Störungsticker.

Angenehmes Miteinander - unsere Stichworte sind Smartphone-Nutzung, Gepäck, Radmitnahme, Fahrgäste mit einer Einschränkung und zum Finale der Klassiker: Freundlichkeit.

-