Startseite1108x277px_2014_KC_2.jpg

IsarCard vergessen - was tun?

26. Juni 2013

In der Früh muss es schnell gehen. Ein kurzer Check, bevor die Haustür ins Schloss fliegt: Schlüssel, Jacke und Handy dabei?

Dabei! Schnell zur Tram gehechtet und glücklich den Lieblingssitzplatz direkt am Fenster ergattert. Jetzt bleibt Zeit für ein paar Minütchen durchatmen, in denen man kurz die Augen schließen, den neusten Krimi zu Ende lesen oder einfach nur die Stadt an sich vorbeiziehen lassen kann. Maxmonument, Kammerspiele, Theatinerstraß‘ …

Zwei freundliche Damen betreten die Tram: „Guten Morgen, meine Herrschaften, die Fahrscheine bitte!“

Verschlafen kramt man in der Jackentasche nach dem Geldbeutel. Ja, wo ist denn bloß …? Oh je, in der Jeansjacke – und die hängt ordentlich daheim am Kleiderhaken. Natürlich mit dem IsarCard-Abo drin. Und jetzt? Wenn Sie eine übertragbare IsarCard haben, die von verschiedenen Personen genutzt werden darf, muss das erhöhte Beförderungsgeld in voller Höhe gezahlt werden. Da in der Zeit, wo Sie ohne IsarCard fahren, jemand anderes mit Ihrer IsarCard fahren könnte, lässt sich hier leider nichts machen, auch wenn es ärgerlich ist.

Bei einer nicht übertragbaren IsarCard, auf der Ihr Name steht, kommen Sie gar nicht groß ins Schwitzen: Denn hier genügt es, die vergessene IsarCard im MVG Kundencenter in der Poccistraße oder am Marienplatz vorzuzeigen, das kostet dann nur fünf Euro Bearbeitungsgebühr. In jeden Fall also ein Argument für die personalisierte IsarCard. So kann man nach der Kontrolle in aller Seelenruhe weiter aus dem Fenster schauen oder endlich erfahren, wer der Mörder war.