Startseite1108x277px_2014_Kunden_1.jpg

Kein "Stangenwald" mehr

12. Juli 2019
vk

Auf der Baustelle am Sendlinger Tor geht was weiter. Vieles passiert hinter den Kulissen – die Fahrgäste suchen meist nur den Weg zur nächsten U-Bahn oder zum Ausgang. Die wohl auffälligste Neuerung: Der „Stangenwald“, der bisher die Decke im Sperrengeschoss gestützt hat, ist weg. 

Die Decke ist fertig vorbereitet und kann in einem nächsten Schritt verkleidet werden:



Nach der Decke sind die Wände an der Reihe: 
Als nächstes werden Vorbereitungen für die Montage der Wandverkleidungen auf allen Ebenen getroffen. Das was sich später dahinter verbirgt, unter anderem eine Reihe von Kabelsträngen, wird momentan verlegt und verkleidet.

 

Auch auf der Ebene der Bahnsteige hat sich einiges getan: Die Betriebsräume im zentralen Umsteigebereich auf der Ebene U1/U2/U7/U8 wurden zurückgebaut - wo sie waren, sieht man noch an den dunklen Bodenplatten unten. So entsteht der sogenannte „Bypass“, der in Zukunft mehr Platz für Fahrgäste zwischen den Bahnsteigröhren schaffen wird.

Außerdem werden in einer späteren Bauphase an dieser Stelle die Treppen umgebaut (=> Treppendreh) Sie werden teilweise gedreht und neu angeordnet, sodass sich die Fahrgastströme besser verteilen: weniger Staus und Querungen auf beiden Bahnsteigebenen. 

Alle Beiträge im Baustellentagebuch Sendlinger Tor zum Nachlesen hier im Blog.