U-Bahn_1200x300.jpg

Meine Haltestelle: Galileiplatz

14. März 2016

Galileiplatz, Sternwartstraße, Lamontstraße: In Bogenhausen im Münchner Südosten ballen sich die "astronomischen" Straßenzüge. Das hat auch einen Grund: Die Universitäts-Sternwarte ist dort seit genau 200 Jahren angesiedelt.

Mit Bus und Tram ist die Gegend gut öffentlich angebunden.

Das altehrwürdige Gebäude der Sternwarte, deren markantes Kuppeldach für den Teleskop-Ausblick geöffnet wird, ist der Arbeitsplatz von Astrophysiker Arno Riffeser. Er schaut hier mit seinen Studenten in die unendlichen Weiten des Weltalls. So wie schon Generationen von Wissenschaftlern vor ihm.

Der ehemalige Direktor der Universitäts-Sternwarte, Johann von Lamont (1805 – 1879), hat in der Nähe auf dem Bogenhauser Friedhof seine letzte Ruhe gefunden.

 

Er gehörte zu den Gelehrten, die die 200-jährige Geschichte der Sternwarte prägten - Fotos aus frühen Tagen zeigen, wie abgeschieden die Anlage ursprünglich situiert war. Das Jubiläum wird im Sommer 2016 gefeiert.

Dabei dürfen die Gäste im Rahmen von Führungen auch die historischen Hallen samt vieler Exponate besichtigen.

Hin und heim geht es mit der MVG: MetroBus 54, N43/44 bis Galileiplatz oder Tram 16, N16 bis Sternwartstraße.

Die Reihe "Meine Haltestelle" ist ein Klassiker in unserer MVG Kundeninformation MVGinfo - in jeder Ausgabe wird Interessantes rund um eine Haltestelle im Netz der MVG vorgestellt. Mehr zum Galileiplatz gibt's in der Ausgabe MVGinfo Nr. 1/2016 zu lesen.