Startseite1108x277px_2014_BusZug.jpg

1992 bis 2015: Da war was in Bewegung

01. Dezember 2016

In diesem Herbst endete eine Ära bei der MVG: Nach 24 Jahren ging Herbert König als Geschäftsführer in den Ruhestand, Ingo Wortmann hat jetzt sein Amt übernommen. Das ist ein Anlass zum Zurückblicken: Wie stand der Münchner Nahverkehr 1992 da im Vergleich zu heute? Einige Grafiken geben Aufschluss.

Fast jeder spürt es, vor allem, wenn er zur Hauptverkehrszeit unterwegs ist - in U-Bahn, Bus und Tram wird es phasenwiese richtig eng. Kein Wunder. 1992 fuhren noch 420 Millionen Fahrgäste im Jahr mit uns, 2015 waren es schon 566 Millionen (für 2016 liegen noch keine Zahlen vor). Das ist ein gutes Drittel mehr!

Noch ein deutlicher Aufwärtstrend: die jährlichen "Nutzplatzkilometer" der MVG. Doch was soll das eigentlich sein? Dahinter steckt eine Kombination von Parametern, die zusammen die Leistung des Verkehrsunternehmens beschreiben. In die Zahl fließen die Streckenkilometer, der Takt und die Größe der Fahrzeuge ein.

Ein konkretes Beispiel: Auf einer Buslinie wird der bisherige 10-Minuten-Takt auf einen 5-Minuten-Takt verdichtet. Die MVG fährt hier also mit doppelt so viele Bussen im gleichen Zeitraum, das macht das Zweifache an Nutzplatzkilometern wie zuvor. Wenn die Linie zudem um drei neue Haltestellen verlängert wird, dann steigt die Zahl weiter. Und ebenso fließt ein, wenn die Kapazität pro Fahrzeug steigt, wenn also dort Buszüge mit 130 Plätzen statt Gelenkbusse mit 100 Plätzen eingesetzt werden. Kurz gefasst, spiegeln die Nutzplatzkilometer also das jährliche Angebot der MVG für die Fahrgäste. Hier ist ein stolzer Zuwachs um gut 48 Prozent zwischen 1992 und 2015 zu verzeichnen.

Zu dieser Steigerung hat natürlich auch beigetragen, dass bei U-Bahn, Bus und Tram seit 1992 zahlreiche neue Strecken und Linien hinzugekommen sind. Während etwa die U-Bahnen 1992 noch auf 58 Kilometern unterwegs waren, sind es heute schon 95 Kilometer und 30 U-Bahnhöfe mehr. Alle drei Fahrzeugsparten zusammengenommen, ist das Netz in den vergangenen 24 Jahren um über 100 Kilometer gewachsen.

Insgesamt entspricht die Kilometerzahl, die die U-Bahnen, Busse und Trambahnen in den vergangenen 24 Jahren in der Stadt zurückgelegt haben, ganzen 1.400 Mal der Strecke von der Erde zum Mond und zurück. Galaktisch, oder?

Eine kleine Challenge konnten wir uns einfach nicht verkneifen... wir kennen ihn zu gut, den jährlichen Preisvergleich. Zwei Münchner Parameter bewegen zuverlässig die Gemüter: die Wiesnmass und der Fahrkartenpreis.

Und siehe da, die MVG schneidet gar nicht schlecht ab: Im Vergleich zu 1992 bekamen Sie im Jahr 2015 nämlich statistisch gesehen mehr Einzelfahrkarten pro Mass. Prost!