Startseite1108x277px_2014_KC_2.jpg

Zweites Leben für einen A2.3

26. Januar 2018

Dass er in seinem zweiten Leben noch mal zur Partylocation wird, hätte sich dieser U-Bahnwagen vom Typ A wohl nicht träumen lassen. An der Tumblingerstraße, im alten Viehhof, hat er jetzt eine neue Wirkungsstätte gefunden …

Ein alter U-Bahnwagen steht seit 15. Januar auf dem südlichen Gelände der ehemaligen Großmarkthalle. Genau 38 Jahre ist er alt: Ab Januar 1980 fuhr er durch die Stadt. Daher rührt auch seine Bezeichnung: A2.3, was bedeutet, dass er der dritte Fahrzeugtyp der zweiten Serie war. Das alles weiß Jörg Zech, seines Zeichens Logistiker in der U-Bahnwerkstatt in Fröttmaning. Nach einem Totalschaden im vergangenen Jahr war klar, dass der Wagen nicht mehr instand gesetzt und daher für seinen Schrottwert verkauft werden sollte. 


Bei der Anfahrt auf dem Schwertransporter, von der Thalkirchner Straße kommend. Copyright Bahnwärter Thiel

Erst ausgeschlachtet in den Schlachthof
Bevor er auf einen Schwertransporter geladen und am Schlachthof mit einem Kran abgeladen wurde, wurde der Zug ausgeschlachtet. Jörg Zech sagt: „Die komplette Elektrik aus dem Fahrerstand haben wir ausgebaut, ebenso die Innenbeleuchtung. Auch Sitzbänke sowie elektrische Schaltkästen, den gesamten Unterbau der U-Bahn und das Drehgestell. Vieles können wir gut als Ersatzteile gebrauchen, die es mittlerweile gar nicht mehr zu bestellen gibt.“ 


Ungewöhnlicher Anblick: Der Zug in luftiger Höhe beim Abladen am 15. Januar. Copyright Bahnwärter Thiel

 
Fast schon angekommen ... Copyright Bahnwärter Thiel

... und mit neuer "Lackierung" nun als feste Spielstätte im südlichen Teil des Viehhofs: 

 

Jörg Zech war es, der Daniel Hahn vom Bahnwärter Thiel den U-Bahnzug vermittelt. Der konnte sein Glück kaum fassen: "Wir haben 15 Jahre darauf gewartet!" Jetzt sollen in der alten U-Bahn Konzerte, Lesungen und Parties stattfinden. Ein DJ-Pult ist bereits eingebaut, auch eine Bar ist gleich hinter dem Fahrerstand zu finden:

 

Ein großer Heizlüfter sorgt dafür, dass es auch im Winter warm ist und die Haltestangen eignen sich hervorragend dafür, um Lautsprecher aufzuhängen. Und auch die Sitzabteile bleiben in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

 

Neugierig ist Jörg Zech jetzt schon, was aus dem alten A-Wagen wird: „Das schau ich mir auf jeden Fall an. Eine schöne Idee, wenn sich jemand für die Weiterverwendung einer U-Bahn interessiert!“ Die offizielle Eröffnung soll in den nächsten Wochen stattfinden. Mehr Infos unter www.bahnwaerterthiel.de