Startseite1108x277px_2014_BusZug.jpg

Ausrangierte U-Bahn findet neue Heimat

22. Oktober 2018

Eine weitere ausrangierte U-Bahn fand Anfang Oktober ihre neue Heimat am Viehhof. Wir zeigen, wie sich der Doppeltriebwagen der B-Serie (Baujahr 1981)  auf seine Reise durch ganz München macht ...

Bei dem Doppeltriebwagen handelt es sich um den „Syntegra“; eine U-Bahn, mit der die Firma Siemens 2005 einen Drehgestell-Prototypen in einem B-Zug nachrüstete und im Münchner U-Bahnnetz testete. Als Siemens vor kurzem die Wartung an diesem Zug einstellte, wurde er zum Materialwert verkauft: An den Kulturveranstalter Bahnwärter Thiel. Am 9. Oktober 2018 wurden zwei Wagen von der Technischen Basis Fröttmaning auf zwei Tieflader verfrachtet und einmal quer durch die Stadt gefahren.

Auf dem Gelände der ehemaligen Großviehhalle in der Tumblingerstraße finden sie nun eine zweite Heimat. Ein Wagen wird als Kantine für das umliegende Ateliergelände dienen, ein Weiterer steht auf Stelzen und soll als Openwork-Space fungieren.

Veranstalter Daniel Hahn vom Bahnwärter Thiel hat den Abtransport fotografisch dokumentiert ... Hier bahnt sich ein Wagen auf einer Straße in der Technischen Basis in Fröttmaning seinen schmalen Weg - der Abstand nach rechts und links ist knapp bemessen.

Sieht man auch nicht alle Tage: Eine U-Bahn auf der Straße: 

Kurz vorm Erreichen seiner neuen Heimat biegt der Tieflader in die Zenettistraße ein:

Ein paar Tage später: Hier hat einer der beiden Waggons bereits Farbe und ein Gesicht verpasst bekommen und wird in die Luft gehoben ...

... wo er schließlich auf vier dicke Betonsockel aufgesetzt wird. Als Open-Workspace können sich Kreative hier später einen Arbeitsplatz mieten.