Startseite1108x277px_2014_BusZug.jpg

Servus, Fallblattanzeiger

14. Juni 2013

An der U-Bahn-Station Harthof wurde im Juni der letzte Fallblattanzeiger abmontiert. Jetzt fragen sich bestimmt viele: „Der letzte Was, bitte?“ Ohne lang und breit erklären zu müssen, um was es sich dabei handelt, kann man sich einfach folgendes Geräusch in Erinnerung rufen: Klack-klack-klack-klack. Na, haben Sie es wieder im Ohr?

Genau, beim Fallblattanzeiger handelt es sich um die Zug-Anzeigen mit nostalgischem Charme, deren Klackern die Geräuschkulisse der U-Bahn jahrzehntelang prägte. Gratis dazu bekam man als Fahrgast den kurzen dramatischen Moment, wenn der Fallblattanzeiger ratterte und man sich voller Spannung fragte: „Kommt gleich meine Linie?“ Auch erklärte der gute alte Fallblattanzeiger zuverlässig, ob man einen schnellen Spurt zum letzten Waggon des Kurzzugs hinlegen musste oder man lässig ans Bahnsteigende schlendern konnte. Mehr Infos gab’s allerdings nicht.

Viele zusätzliche Infos, aber kein Klack-klack-klack-klack mehr gibt es bei den neuen LED-Anzeigen, die übrigens Zugzielanzeiger heißen. Sie wissen im Voraus, wann die drei nächsten U-Bahnen kommen, und haben auf den 40-Zoll-Monitoren schon in der Ticker-Zeile parat, ob es Störungen im Gesamtnetz gibt. Von unterwegs kann man übrigens mithilfe der MVG Fahrinfo-App und MVG live auf dem Smartphone nachsehen, wann die U-Bahn kommt – und ob man sich noch in aller Ruhe einen Cappuccino holen kann …